EMIL für Lehrende

9. Gendergerechte, barrierefreie und/oder responsive Inhalte erstellen

Im Folgenden haben wir einige Ressourcen zu folgenden Themen zur Gestaltung Ihrer Texte und Inhalte bereit gestellt:

Verwendung Gendergerechter und inklusiver Sprache

Die HAW hat es sich zum Ziel gesetzt, in allen Arten von Texten und Formularen eine geschlechtergerechte Schreibweise zu verfolgen. Damit sollen alle Personen wertschätzend angesprochen und sichergestellet werden, dass keine Personengruppe sprachlich unsichtbar wird. Sprache trägt auf diese Weise dazu bei, Diskriminierung abzubauen, Fremdzuschreibungen zu reduzieren und insbesondere gesellschaftlich marginalisierte Gruppen auf der Schriftebene anzuerkennen.

Gestaltung barrierefreier oder barrierearmer Inhalte

Das Arbeiten mit der Online-Lernplattform EMIL, u.a. auch in Form von E-Lectures als Selbstlernangebote für Studierende, kann insbesondere den Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung zu Gute kommen, da es ihnen ermöglicht, die Lehreinheiten in ihrem eigenen Tempo vorzubereiten bzw. nachzuarbeiten. Allerdings ist dabei zu bedenken, dass Studierende mit Beeinträchtigungen diese Angebote nur dann uneingeschränkt und selbstständig nutzen können, wenn sie barrierefrei gestaltet sind.

Gestaltung responsiver Inhalte für Smartphones

EMIL wird nicht nur über hochaufgelöste Desktop-, Tablet- oder Laptop-Monitor genutzt, sondern auch über wesentlich kleinere Smartphone-Screens.
Dies kann einerseits budgetäre oder technische Gründe haben; andererseits sind hochmobile Endgeräte wie Smartphones oder kleine Tablets auch gut geeignet, um Wartezeiten zwischen Veranstaltungen oder Pendelzeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln zur Bearbeitung von Studieninhalten zu nutzen.

Hinweis für Transgender-Personen zur Namensanpassung 

Für Trans-Personen lässt sich über einen behördlich anerkannten Ergänzungsausweis eine Namensänderung in der digitalen HAW-Infrastruktur und damit auch in EMIL erwirken. Insbesondere Studierende können Geschlechtsangabe und Name so bereits vor einer Personenstandsänderung in offizielle Dokumente und Hochschulausweise eintragen lassen, dabei ist die E-Mailadresse an den Namen im System gekoppelt und ändert sich automatisch mit der Namensänderung.
Für Informationen zur Beantragung eines dgti-Ergänzungsausweis folgen Sie bitte diesem Link.
Um über den Ergänzungsausweis anschließend eine Namensänderung an der HAW vornehmen zu lassen, wenden Sie sich als Studierende an das Studierendensekretariat.
Es kann aufgrund der komplexen Datenflüsse einige Zeit dauern, bis alle Systeme – so z.B. auch EMIL – den neuen Namen darstellen.