EMIL für Lehrende

10. Blöcke - Meinem Kursraum Zusatzfunktionen im Layout geben

10.1. Fortschrittsbalken (Block) - Offene, erledigte und bewertete Aufgaben im Blick haben

Wenn Sie den Studierenden in einem EMIL-Raum die Möglichkeit geben wollen, sich den aktuellen Fortschritt in der Bearbeitung der Lernmaterialien zur Orientierung auch grafisch anzeigen zu lassen, dann können Sie den Block "Fortschrittsbalken" einschalten. Dabei können Sie wählen, welche Aktivitäten oder Materialien in Ihrem EMIL-Raum in die Fortschrittsanzeige einbezogen werden sollen.
Aktivitäten, die bereits angesehen und bearbeitet wurden, lassen sich so rasch erkennen. Ebenso kann man auf einen Blick sehen, welche Aktivitäten oder Materialien noch zu bearbeiten sind und kann über einen Link direkt zu ihnen gelangen. Lehrende können wiederum schnell überblicken, wie weit der Bearbeitungsstand der Studierenden fortgeschritten ist.


Fortschrittsbalken als Blockansicht für die Studierenden; Zusatzinfos werden durch Rollover angezeigt.
Blau: Unbearbeitet; Grün: Erfolgreich abgeschlossen; Rot: Abschluss ohne Erfolg; Gelb: Wartet auf Bewertung durch Lehrende


Überblick für die Lehrenden über die Fortschrittsbalken der Studierenden;
Zusatzinfos werden durch Rollover angezeigt


Einrichtung des Blocks "Fortschrittsbalken"


Um den Fortschrittsbalken nutzen zu können, müssen Sie zunächst in Ihrem EMIL-Raum den Block „Fortschrittsbalken“ hinzufügen. Im Oberkapitel "Blöcke" haben wir beschrieben, wie dies grundsätzlich geht.

Relevante Elemente in Ihrem Kursraum als "abschließbar" einrichten


Da der Fortschrittsbalken den Status "Aktivitätsabschluss" der einzelnen Materialien und Aktivitäten in Ihrem Raum ausliest und anzeigt, müssen Sie bei den für den Lernfortschritt relevanten Elementen festlegen, unter welchen Bedingungen eine Aktivität oder ein Material als „abgeschlossen“ gilt.

Voreinstellungen des Kursraums zur Abschlußverfolgung

Prinzipiell sind per Voreinstellung alle Materialien und Aktivitäten in Ihrem Raum als "manuell" abschließbar voreingestellt, d.h. die Studierenden können und sollen selbst die Checkboxen an den Elementen ankreuzen. Diese generelle Voreinstellung lässt sich ggf. unter "Kurseinstellungen bearbeiten" unter "Abschlußverfolgung"->"aktivieren" ein- oder ausstellen.

Für unsere Zwecke lassen wir die "Abschlußverfolgung"->"aktivieren" auf "ja".

Ausstellen der Abschlußverfolgung bei irrelevanten Elementen

Folgend stellen Sie individuell bei all den Elemente Ihres Kursraums die Abschlußverfolgung aus, die nicht relevant für die Einschätzung des Bearbeitungsfortschritt Ihres Raums sind. Das sind z.B. Layoutelemente wie leere Textfelder oder Bannerbilder; einleitende Texte oder eventuell auch optionale Zusatzaufgaben.

Dazu gehen Sie in die Einstellungen des jeweiligen Elements und stellen den "Aktivitätsabschluß" auf "Abschluß wird nicht angezeigt".

Sie können hier bereits Schwerpunkte setzen und z.B. entscheiden, dass nur interaktive Elemente, die den Wissenstand der Studierenden abtesten sollen, relevant sind; oder dass auch Materialien und Medien zumindest durch Anklicken durch die Studierenden als "abgeschlossen" gelten sollen, um Orientierung betreffs bereits bearbeiteter Elementen zu schaffen oder die Motivation 'leere' Stellen zu füllen zu erhöhen.

Individuelles Einstellen ausgewählter Elemente für einen erfolgreichen Abschluß

Je nach Aktivitäts- oder Materialtyp kann die Abschlußbedingung unterschiedlich sein. 
Als Optionen für die Einstellung "Aktivitätsabschlußwerden üblicherweise angezeigt: 

  • "Abschluss wird nicht angezeigt" - keine Checkbox, Element wird nicht verfolgt.
  • "Abschluss wird manuell markiert" (  Checkbox mit durchgezogenen Linien) - Studierenden können über Anklicken der Checkbox selbst entscheiden, ob das Element abgeschlossen ist.
  • "Abschluss, wenn alle Bedingungen erfüllt sind" ( Checkbox mit gestrichelten Linien) - Der Abschluss wird durch die Erfüllung einer oder mehrerer durch die Lehrenden einstellbarer Bedingungen erreicht.

Beispiel einer Aktivitätsabschlußbedingung bei der Aktivität "Abstimmung";
die Aktivität gilt hier als erfolgreich abgeschlossen, wenn sie von den Kursteilnehmenden aufgerufen und eine Option gewählt wurde.


Bei Texten, Videoclips, Links, Dateien etc. lässt sich über die Bedingung „Teilnehmer/innen müssen die Aktivität aufgerufen haben, um sie abzuschließen“ lediglich verfolgen, ob sie von den Studierenden aufgerufen wurden.

Bei den Aktivitäten "Test", "Aufgabe", "Forum", "Abstimmung", "Befragung" oder "Lektion" kann genauer festgelegt werden, was nötig ist, damit das Element als "abgeschlossen" gilt. Dies reicht von einer Abstimmungsteilnahme oder dem Posten eines Beitrags bis hin zur erfolgreichen Bewertung einer Lösungsabgabe durch Lehrende.
Überlegen Sie sich hier, welche individuell erfüllten Bedingungen den Bearbeitungs- oder Lernfortschritt am besten repräsentieren.


Blockeinstellungen: Fortschrittsbalken konfigurieren

Wenn Sie in dem neu erschienenen Block das Zahnrad  und dann die Option „Fortschrittsbalken konfigurieren“ anklicken, können Sie Einstellungen vornehmen. 
Achtung: Die Blockeinstellungen besitzt unter "Mehr anzeigen..." [] einen aufklappbaren Unterabschnitt.

Balken anordnen nach
Sofern Abschlusstermine angegeben wurden, Sie also festgelegt haben, bis wann die Studierenden eine Aktivität oder ein Material aufgerufen oder bearbeitet haben sollen, können Sie wählen, ob die einzelnen Elemente auf dem Fortschrittsbalken nach Abschlusstermin oder nach der Anordnung in Ihrem EMIL-Raum angezeigt werden sollen.
Wenn Sie keinerlei Abschlusstermine festgelegt haben, erfolgt die Anordnung nach der Reihenfolge in Ihrem EMIL-Raum.

Anzeige langer Balken
Wenn Sie sehr viele Elemente auswählen, die in Ihrem Fortschrittsbalken angezeigt werden sollen und der Balken damit eine gewisse Länge überschreiten würde, können Sie wählen, wie der Balken dargestellt wird, ob beispielsweise ein Zeilenumbruch stattfinden soll oder man durch die verschiedenen Elemente scrollen kann.

Icons im Balken nutzen
Sie können wählen, ob der Balken lediglich mit Farben oder auch mit Symbolen dargestellt werden soll. Da manche Nutzer*innen eine Farbsehschwäche haben, kann ggf. die zusätzliche Symbolkennzeichnung (noch nicht erledigt = x, erledigt = abgehakt) hilfreich sein. In manchen kulturellen Zusammenhängen sind Farben ggf. auch nicht so intuitiv verständlich, so dass auch hier die Symbole zusätzlich unterstützen können.

Prozente für Teilnehmer/innen anzeigen
Sie können den Studierenden anzeigen, wie viel Prozent der Aktivitäten oder Materialien sie bereits abgeschlossen haben. Der Prozentsatz wird berechnet aus der Anzahl der bereits abgeschlossenen Aktivitäten geteilt durch die Gesamtzahl aller Aktivitäten, die in dem Fortschrittsbalken aufgeführt sind.

Alternativer Titel
Hier können Sie dem Fortschrittsbalken einen anderen Titel geben. Der voreingestellte Titel "Fortschrittsbalken" wird durch dessen Wortlänge ggf. unschön umgebrochen.

Ausgewählte Aktivitäten
Hier können Sie auswählen, ob alle Aktivitäten in dem Balken erscheinen sollen, bei denen Sie die Abschlussverfolgung aktiviert haben, oder ob nur einige ausgewählte Aktivitäten erscheinen sollen.
Tipp: Sie können in Ihrem EMIL-Raum mehrere Fortschrittsbalken einbinden.
Beispielsweise könnten Sie in einer dieser Fortschrittsanzeigen alle Dateien aufnehmen, die die Studierenden aufrufen und bearbeiten sollen, in einer anderen verschiedene Aufgaben und Tests.
Um diese Fortschrittsanzeigen zu unterscheiden, können Sie ihnen unterschiedliche Titel geben, beispielsweise „Fortschritt Arbeitsmaterialien“ und „Fortschritt Tests und Aufgaben“.

Aktivitäten auswählen
Sofern Sie nur einige bestimmte Aktivitäten auswählen wollen, finden Sie hier eine Liste aller Aktivitäten, für die die Abschlussverfolgung aktiviert ist und können nun festlegen, welche in Ihren Fortschrittsbalken aufgenommen werden sollen.


Die "Blockplatzierung" und die "Blockplatzierung auf dieser Seite" behandeln wir im Oberkapitel "Blöcke".