Handbuch für Lehrende

21. Datenbank (Aktivität) - einen durchsuchbaren Datenkorpus anlegen

21.1. Einstellungen der Datenbank


Einstellungen Datenbank


ALLGEMEINES

Name
Der Name Ihrer Datenbank (Pflichtfeld)

Beschreibung
Hier können Sie Ihre Datenbank beschreiben.

Beschreibung im Kurs anzeigen
Diese Option bestimmt, ob die Beschreibung bereits im Themenabschnitt angezeigt werden soll, nicht erst, wenn man das Forum geöffnet hat.


EINTRÄGE

Freigabe erforderlich?
Wenn diese Option aktiviert ist, müssen die Beiträge erst von Ihnen freigegeben werden, bevor sie in der Datenbank angezeigt werden.

Kommentare
Wenn diese Option aktiviert ist, ist eine Kommentierung der Beiträge möglich.

Erforderliche Einträge vor der Ansicht aller Dateien
Diese Option bestimmt wie viele eigene Einträge die Kursteilnehmenden in die Datenbank eingestellt haben müssen, bevor sie die Einträge der anderen sehen.
Achtung: Sollte eine bestimmte Anzahl an eigenen Beiträgen vor der Ansicht aller Beiträge benötigt werden, sollte die Autoverlinkung für die Datenbank deaktiviert sein. Diese kann nämlich nicht unterscheiden, ob Kursteilnehmende die erforderliche Anzahl an Beiträgen bereits erbracht haben.

Maximal mögliche Einträge
Diese Option bestimmt, wie viele Einträge die Kursteilnehmenden maximal machen dürfen.


VERFÜGBARKEIT

Verfügbar ab
Wenn diese Option aktiviert ist, kann ein Datum gesetzt werden, ab dem die Datenbank für die Kursteilnehmenden verfügbar ist.

Verfügbar bis
Wenn diese Option aktiviert ist, kann ein Datum gesetzt werden, bis wann die Datenbank für die Kursteilnehmenden verfügbar ist.

Bearbeiten sperren ab
Wenn diese Option aktiviert ist, kann ein Datum gesetzt werden, ab dem die Datenbank nicht mehr bearbeitet werden kann.

Bearbeiten sperren bis
Wenn diese Option aktiviert ist, kann ein Datum gesetzt werden, bis zu dem die Datenbank nicht bearbeitet werden kann. Erst nach diesem Datum kann sie bearbeitet werden.

BEWERTUNGEN

Rollen, die Bewertungen vornehmen dürfen
Hier wird Ihnen angezeigt, welche Rollen eine Bewertung vornehmen dürfen. Generell wird das Recht moodle/rating:rate und moodlespezifische Rechte benötigt. Eine Änderung ist über den "Rechte ändern" im Block Einstellungen möglich.

Summierungstyp

Bei dieser Einstellung wird bestimmt, wie die Einzelwertungen zu einer Endwertung zusammengefasst werden.

  • Mittelwert: Der Mittelwert aus allen Einzelwerten ist der Gesamtwert.
  • Anzahl: Der Endwert ist die Anzahl aller erreichten Wertungen. Die Anzahl kann nicht höher werden als die erreichbare Maximalwertung.
  • Maximalwert: Die größte erreichte Bewertung ist die Endwertung.
  • Minimalwert: Die kleinste erreichte Bewertung ist die Endwertung.
  • Summe: Die Summe aller erreichten Bewertungen ist die Endwertung. Die Summe kann nicht höher werden als die erreichbare Maximalwertung.
  • Keine Bewertung: Die Aktivität erscheint nicht in der Bewertungsübersicht.

WEITERE EINSTELLUNGEN

Verfügbarkeit
Wählen Sie “Auf Kursseite anzeigen”, damit die Kursteilnehmenden die Aufgabe sehen können.
Die Einstellung “Vor Lernern verbergen” führt dazu, dass die Kursteilnehmenden die Aufgabe (noch) nicht sehen können, sondern nur Lehrende.

ID-Nummer
Die Vergabe einer ID ermöglicht es, die Aktivität in der Bewertungsberechnung zu identifizieren. Wenn die Aktivität für keine Berechnung verwendet wird, kann das Feld frei gelassen werden. Es ist auch möglich die ID bei der Bewertung zu vergeben,  sie kann aber nur in der Aktivitätseinstellung verändert werden.

Gruppenmodus
Bei dem Gruppenmodus kann zwischen drei Optionen gewählt werden.
  • Keine Gruppen: Im Kurs gibt es keine Gruppen und alle nutzen alles zusammen.
  • Getrennte Gruppen: Es gibt getrennte Gruppen im Kurs. Auf diese Weise können Kursteilnehmende nur Gruppenmitglieder ihrer eigenen Gruppe sehen, alle anderen sind für sie unsichtbar.
  • Sichtbare Gruppen: Es gibt sichtbare Gruppen im Kurs. Auf diese Weise arbeiten Kursteilnehmende in ihren eigenen Gruppen, können die anderen Gruppen aber sehen. 

Der Standardmodus für alle Aktivitäten im Kurs ist der Gruppenmodus auf Kursebene. Allerdings kann jede Aktivität, die Gruppen unterstützt, ihren eigenen Gruppenmodus haben, d.h. die Lehrenden können z.B. bestimmen, dass bestimmte Aufgaben von Gruppen, andere wiederum von allen Kursteilnehmenden gelöst werden müssen.
Falls der Gruppenmodus auf Kursebene über die Kurseinstellungen erzwungen wird, werden die Gruppenmoduseinstellungen für alle Aktivitäten ignoriert.