EMIL für Lehrende

1. Einführung

1.1. Was ist EMIL (Moodle)?


EMIL steht für „Elektronische Medien für Information und Lehre“ und ist ein über die HAW-Kennung zugängliches Learning Management System (LMS), eine Lernplattform für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der HAW. Sie können EMIL beispielsweise nutzen, um Medien und Literaturlisten bereitzustellen, um in Foren zu kommunizieren, um Arbeitsgruppen zu organisieren, um vorbereitende (Lehr-)Inhalte für Präsenzphasen zu erstellen, um Hausarbeiten oder Laborprotokolle 'einzusammeln' etc.

EMIL basiert auf der freien Software Moodle, die durch eine weltweite Community ständig weiterentwickelt↗ und in ihren etablierten Funktionen umfassend dokumentiert↗ wird. Moodle ist an deutschen Hochschulen mit ca. 180 Installationen für über 1,5 Millionen Studierende↗ weit verbreitet.

Entsprechend den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist ein wichtiger Vorteil der Open Source Software Moodle, dass sie auf lokalen Servern gehostet werden kann.

Moodle bietet verschiedene Oberflächen und PlugIns an, um Interface und den Funktionen den jeweiligen Bedarfen anzupassen. An anderen Hochschulen↗ kann Moodle also anders aussehen als EMIL an der HAW. Wir haben uns für das beliebten Theme "Fordson" entschieden, die Kerfunktionen sind aber üblicherweise die selben wie in anderen Moodle-Installationen gleicher Versionsnummer.


Moodle-Installationen an der HAW


An der HAW werden mehrere Moodle-Installationen mit unterschiedlichen Oberflächen und Zielsetzungen genutzt:

  • EMIL als allgemeine Lernplattform der HAW; zum Zugang ist ein HAW-Account nötig, hier befinden Sie sich gerade;

  • ViaMINT mit Selbstlernmodulen für MINT-Inhalte, diese steht als weboffenes Angebot allen interessierten Studierenden, Lehrenden und Gästen zur Verfügung;

  • E-Assessment, das zugangsbeschränkt Online-Prüfungen für u.a. MINT-Fächer unterstützt.

EMIL entwickelt sich weiter

Zahlreiche Funktionen von EMIL/Moodle werden über PlugIns, d.h. zuschaltbare Software-Erweiterungen, erfüllt.
Das Team Didaktik der ASD, die E-Learning-Beratenden der Fakultäten und von KOMWEID prüfen regelmäßig, ob neue Erweiterungen nützlich für EMIL sein könnten (z.B. eine zukünftige Medienservereinbindung) oder warnen, wenn eine Erweiterung veraltet ist und ggf. Probleme auftauchen könnten (z.B. bei komprimierten Themenabschnitten).

Moodle - und damit EMIL - entwickelt sich also in seinen Möglichkeiten weiter. Wir, Ihre Ansprechpartnerinnen in den Fakultäten, Departments, der Arbeitsstelle für Studium und Didaktik (ASD) und im KOMWEID-Projekt, unterrichten sie ggf. dabei über kommende für Sie wichtige oder nützliche Veränderungen - und freuen uns auch über Ihre Vorschläge!