Handbuch für Lehrende

9. Wiki (Aktivität)

Unter einem Wiki wird eine Sammlung von Webseiten verstanden, die einfach untereinander verlinkbar, editierbar und erweiterbarer sind. In EMIL lässt sich einstellen, ob ein Wiki als ein von den Kursteilnehmenden kollaborativ erstelltes oder als ein persönliches Dokument gehandhabt wird. Wikis lassen sich exportieren und in andere Kursräume wieder importieren.


Wie kann ich ein Wiki in meiner Lehre einsetzen?

Hier nennen wir einige Beispiele für die Verwendung von Wikis in der Lehre.

Wiki zum Brainstorming und als Mindmap

"Ich verwende Wikis als ein Werkzeug für Brainstorming und Mindmapping. Die Kursteilnehmenden tragen ihre Ideen in das Wiki ein, wodurch eine für alle einsehbare verzweigte Ideensammlung entsteht. Die Hemmschwelle etwas beizutragen ist dabei niedriger, da das Anlegen neuer Seiten anonym passieren kann."

Wikis ähneln mit ihrer frei verlinkbaren und erweiterbaren Struktur einer Mindmap, bei der jeweils eine Wikiseite ein thematisches Element darstellt. Gemeinsame Wikis können von allen Kursteilnehmenden eingesehen, bearbeitet und erweitert werden, eine automatisch generierte Indexseite erleichtert dabei die Übersicht. Allerdings kann die Navigation in einem vorgabenarmen, umfangreichen und vielfach verlinkten Wiki schwierig sein - dies kann bei einem assoziativen Einsatz des Wikis aber auch wünschenswert sein.

Persönliches Wiki als Abgabeformat einer Hausarbeit

"Ich halte es für methodisch wichtig, dass Referenzierungen auf Quellen, z.B. Texte, Studienergebnisse, Grafiken, weitere Medienformate wie Videos etc. stets in einem nachvollziehbaren Kontext zum eigenen Gedankengang bei der Bearbeitung eines Themas erfolgen. Fußnoten sind mir da meist zu knapp. Ich möchte den Studierenden die Gelegenheit geben, kurz zu erläutern, wie sie auf ihre Quellen gestossen sind, ihre Einschätzung der Legitimität, ihr Fokus auf bestimmte Aspekte in den Quellen und ihre Kritik."

Wikis können einerseits eine normale Dokumentenstruktur mit Index, Haupt- und Unterkapitel abbilden, haben aber durch ihre Verlink- und Erweiterbarkeit die Möglichkeit, ausführliche 'Marginalien' und 'Fußnoten' zuzulassen, ohne dass der Textfluss gestört wird. Zu bedenken ist, dass das Format sich nicht als einfach rezipierbares Dokument - wie ein MS Word-Dokument oder ein PDF - herunterladen lässt: hier müsste ggf. Wikiseite für Wikiseite händisch per Copy&Paste in einem Dokument zusammen gefasst werden.

Wikis als übersichtliche Layoutmöglichkeit für hierarchisch angelegte Texte und Materialien

"Ich habe Texte mit zahlreichen Lektionen und Unterlektionen vorliegen. Ich möchte aber den Kursraum nicht mit Textseiten voller Kapitel und Unterkapitel vollstellen, das geht schnell auf Kosten der Übersicht."

Ein Wiki ist das einzige Textformat in EMIL, dass beliebig tiefe Texthierarchien ermöglicht. Weiterhin generiert jede Wikiseite einen Index aus allen Überschriften der jeweiligen Seite, denen im Editor das Format "Überschrift" zugewiesen wurde.

Wiki für die Dokumentation einer Referatsthemenzuordnung

"Meine Studierenden sollen sich selbst Referatshemen zuordnen, die sie bearbeiten wollen. Ich möchte, dass sowohl die noch zu vergebenden Themen als auch die bereits belegten und die bearbeitenden Studierenden dabei für alle frei einsehbar sind."

Auf einer Startseite des Wikis kann eine Liste mit Themen angelegt werden, hinter der sich die Studierenden mit ihrem Namen eintragen. Eine Unterseite des jeweiligen Themas kann von den bearbeitenden Studierenden verlinkend zur Liste angelegt und für die Ablage der jeweilig genutzten Literatur, von Dateien oder weiteren Medien genutzt werden und stellt so gleichzeitig eine Dokumentation der Referate für alle Studierenden zur Verfügung.
Achtung! Das gleichzeitige Editieren der selben Seite durch mehrere Studierende kann zu Datenverlust führen! Nutzen Sie zur Themenvergabe vorher die Aktivität "Abstimmung", kann dies den Editier-"Wettlauf" um Themen entzerren.

WAS MUSS ICH BEI Wikis BEACHTEN?

VORSICHT BEI GLEICHZEITIGEM EDITIEREN DER SELBEN SEITE
Das Wiki ist ein kollaboratives Textwerkzeug, stößt aber bei gleichzeitiger Editierung der selben Seite durch verschiedene Personen an seine Grenzen. Es wird üblicherweise eine Warnmeldung ausgegeben, wenn eine Seite gerade editiert wird, diese ist aber nicht immer zuverlässig. Für gleichzeitiges, kollaboratives (Vor)Schreiben am selben Dokument durch mehrere Personen, z.B. für ein Gruppenprotokoll während einer Seminarsitzung, empfehlen wir eine Etherpad-Software wie z.B. https://board.net/. Das Ergebnis kann danach in das Wiki übertragen werden.

ANONYMITÄT DER BEITRÄGE
Im Wiki selbst wird nicht automatisch angezeigt, wer was hinzugefügt hat (wie z.B. im Forum oder im Glossar). Trotzdem ist das Wiki nicht komplett anonym, da im Bearbeitungsverlauf nachverfolgt werden kann, wer wann welche Änderungen vorgenommen hat.


WO FINDE ICH WEITERE BEISPIELE UND INFORMATIONEN ZU Wikis?
Weitere Informationen zu Wikis auf moodle.org
Einstellungen und Einsatzszenarien zu Wikis auf moodle.org

(Letzter Zugriff: 29.04.2020)