Handbuch für Lehrende

17. Glossar (Aktivität)

Mit einem Glossar kann eine von den Lehrenden und/oder den Kursteilehmenden alphabetisch sortierte Liste von Begriffen und dazugehörigen Texten erstellt werden. Zu den Texten können Dateianhänge, Bilder, Videos etc. hinzugefügt werden. Eine personalisierte Kommentierung der Einträge ist möglich.
Glossare können separat gespeichert und in neuen Kursräumen hochgeladen und wiederverwendet werden; eine Darstellung aller Begriffe auf einer einzelnen Webseite für persönliche Speicherung oder zum Ausdruck ist ebenfalls möglich.

Wie Sie ein Glossar in einen Themenabschnitt einfügen, erfahren Sie in diesem Unterkapitel: "Den Themenabschnitten Materialien und Aktivitäten hinzufügen".


Wie kann ich ein Glossar in der Lehre einsetzen?

Wir stellen Ihnen hier einige Beispiele für die Verwendung von Glossaren vor.

Glossar zur Klärung von Schlüsselbegriffen

“Um in der Diskussion der Literatur Missverständnissen vorzubeugen, sollen meine Studierenden übergreifende Schlüsselbegriffe und deren fachspezifische Interpretation kennen und ggf. zur Klärung einfach darauf zugreifend können.”

Bereiten Sie ein Glossar mit Schlüsselbegriffen Ihres Seminars vor, das Ihre Kursteilnehmenden im Vorfeld und begleitend zur Lektüre durchlesen können. Wählen Sie dafür in den Einstellungen unter Darstellung -> Anzeigeformat die Option Wörterbuch (mit Synonymen) aus.

Glossareintrag als Arbeitsaufgabe

“Im Laufe des Seminars sollen die Studierenden als Teil ihrer Seminarleistung aus der gelesenen Literatur eine Sammlung an Schlüsselbegriffen erarbeiten und deren unterschiedliche Definitionen erstellen.”

Erstellen Sie ein leeres Glossar, in das Sie Ihre Kursteilnehmenden nach einer Diskussion zur Auswahl der Begriffe die Einträge mit unterschiedlichen Definitionen selbst eintragen lassen. Wählen Sie unter Darstellungen -> Anzeigeformat dazu Enzyklopädie aus, um die Namen der Autor*innen für eine Bewertung mit darzustellen. Beiträge der Studierenden müssen per Voreinstellung erst von Ihnen freigegeben werden, bevor sie für alle sichtbar sind.
Weitere Möglichkeiten, diese Form der Arbeitsaufgabe in EMIL umzusetzen, sind das Wiki und die Datenbank.

Glossar als FAQ-Liste

“In meinen Seminaren stellen die Studierenden immer wieder die selben Fragen zum Seminarablauf, zur Prüfung und zu Hausarbeiten.” 

Erstellen Sie ein Glossar mit einer Liste der ständig auftauchenden Fragen und Ihren Antworten dazu (FAQ). Dieses Glossar können Sie als XML-Datei auf Ihren Rechner herunter laden und in jeden neu erstellen EMIL-Kursraum rasch wieder einfügen und anpassen. Wählen Sie dazu unter Darstellungen -> Anzeigeformat die Option Häufig gestellte Fragen aus.  Der Titel des Eintrags ist dabei die "Frage", der Definitionstext Ihre "Antwort" dazu.
Eröffnen Sie das FAQ-Glossar für Kommentare über "Einträge" -> "Kommentare" -> "Ja", um auf weitergehende Fragen der Kursteilnehmenden aufmerksam zu werden; für einen eher dialogbasierten Ansatz empfiehlt sich jedoch das Forum.

Glossar als Mediengalerie

“Um einen Diskussionseinstieg thematisch vorzubereiten, möchte ich den Studierenden die Möglichkeit geben, eine kleine Sammlung von kurzen Videoclips mit einer Bewertung zu kommentieren.“ 

Erstellen Sie ein Glossar mit durchnummerierten oder betitelten Einträgen, in die Sie Videos oder andere Medien einfügen. In den Einstellungen können Sie unter "Einträge" -> "Kommentare" -> "Ja" Ihren Kursteilnehmenden erlauben, personalisierte Kommentare dazu zu posten.

Glossarbeiträge sollen von allen Studierenden kollaborativ bearbeitet werden können

"Ich habe in den letzten Semestern ein umfangreiches thematisches Glossar erstellt und würde die Beiträge gerne für alle Studierenden zur Bearbeitung und Erweiterung freigeben."

Die Stärke des Glossars - eine eindeutige Zuordnung der Autorenschaft - ist in bestimmten Szenarien auch seine Schwäche: Glossarbeiträge können nur vom ursprünglichen Autor oder der ursprünglichen Autorin weiterbearbeitet werden.
Sie können sich aber das gesamte Glossar als "Druckfreundliche Version" anzeigen lassen (Zahnrad-Menü rechts oben) und in eine Wiki-Seite kopieren. Das Layout der Glossaransicht bleibt dabei erhalten, es wird ein übersichtlicher Index erstellt und die Beiträge sind ab jetzt für alle Kursteilnehmenden editierbar.


Was muss ich bei Glossaren beachten?

Es gibt zahlreiche Einstellmöglichkeiten, wie ein Glossar dargestellt werden kann
Sie können das Glossar über Einstellungen -> Darstellung -> Anzeigeformat in vielen unterschiedlichen Formaten darstellen. Sollten Sie eine personalisierte Bewertung der Beiträge der Beiträge planen, empfiehlt sich das Anzeigeformat "Vollständig mit Autor/in". Eine nähere Erläuterung zu den Formaten finden Sie hier.

Es gibt keine Benachrichtigung bei neuen Kommentaren oder Eintragsänderungen.
Anders als bei Beiträgen im Forum besteht für Lehrende und Kursteilnehmende nicht die Möglichkeit, über Kommentare oder Veränderungen automatisch benachrichtigt zu werden.

Die Funktion, neue Einträge hinzuzufügen, kann nicht ausgeschaltet werden
Allerdings muss per Default-Einstellung jeder so gepostete Eintrag erst von Ihnen freigeschaltet werden.
Das Eingabefeld als solches kann aber ggf. zu Irritationen führen.

Es gibt weitere Möglichkeiten kollaborativer Texterstellung in EMIL
Falls Sie nach Möglichkeiten suchen, um Texte mit Ihren Kursteilnehmenden strukturiert und kollaborativ zu erarbeiten und ggf. zu diskutieren, dann bieten sich das diskussionsbasierte Forum, das verlinkungsbasierte Wiki oder die suchfeldbasierte Datenbank als Alternativen an


Weitere Beispiele und Informationen zu Glossaren